Was sind Umsatzbedingungen?

Rate this post

Wenn Sie bereits schon etwas länger in Online Casinos spielen, dann sind Sie mit dem Begriff Umsatzbedingungen wahrscheinlich schon vertraut. Als Neuling hören Sie den Begriff im Zusammenhang mit Bonuszahlungen vielleicht zum ersten Mal. Vielleicht sind Sie auch als erfahrener Spieler nicht mit Umsatzbedingungen vertraut – möglicherweise gehören Sie zu den Leuten, die einen Bonus, sei es Willkommensbonus oder andere Formen rundweg ablehnen.
Auf jeden Fall stoßen wir immer wieder auf die Frage, was diese Umsatzbedingungen eigentlich bedeuten – ganz gleich, ob ein Spieler schon häufiger gespielt hat oder ganz neu dabei ist. Darum hier eine kurze Vereinfachung des Umsatzdschungels.

Was sind Umsatzbedingungen?

Kein Bonus ohne Bonusbedingungen

Die Umsatzbedingungen gehören zum Bonus, Ausnahmen gibt es nicht oder eine Ausnahme wäre höchst ungewöhnlich (bestätigt aber die Regel). Wenn Sie einen Bonus erhalten, dann wird dieser Bonus in der Regel unter bestimmten Bedingungen gewährt.
Die Umsatzbedingung ist eine dieser Bedingungen und sie wird als Multiplikator ausgedrückt. Sie haben z. B. Umsatzbedingungen von 40 x. Dies bedeutet, jeglicher Bonusbetrag, den Sie erhalten, muss 40 x “umgesetzt” werden – Sie müssen den 40fachen Betrag im Casino bei Spielen einsetzen, z.B. bei den Jackpots.

Beispiel: Sie erhalten 100 € Bonus mit 40 x Umsatzbedingung. Multiplizieren Sie 100 mit 40, dann erhalten Sie den Betrag, den Sie im Casino einsetzen müssen. In diesem Fall sind das 4000 €.

Wenn Sie nach Erhalt des Bonusbetrages zu spielen beginnen, dann zählt bereits der erste Euro oder der erste Cent Einsatz zu dem zu tätigenden Umsatz. Vom ersten Cent bis zum vollständigen Betrag ist es dann für viele Casinospieler auch nicht mehr weit. 4000 €, so wie im Beispiel, hört sich nach sehr viel Geld an. Dies wäre es auch, wenn Sie den Betrag in eigenem Geld erst einmal aufbringen müssten, doch selbstverständlich ist dies nicht der Fall.

Müssen Sie den Umsatzbetrag zuerst einzahlen?

Um Ihren Willkommensbonus oder andere Boni umzusetzen, müssen Sie den Bonusbetrag nicht zunächst 30, 40 oder 50 x einzahlen, bevor Sie einen Bonus auszahlen lassen können. Sie setzen den Betrag ein, der Einsatz kann in jeglicher Form von Guthaben gemacht werden, also Guthaben, welches Sie eingezahlt haben und welches Ihr eigenes Bargeld ist oder Gewinnbeträge, die Sie erzielt haben.
Ein Beispiel: Sie zahlen 20 € ein und erhalten 20 € Bonus. Sie sollen nun den Bonus z. B. 40 x umsetzen. SIe müssen also 800 € im Casino umsetzen. Sie fangen an zu spielen, Sie setzen 10 € bei einem Spielautomaten oder im Live Roulette ein. Sie gewinnen 90 €. Diese 90 € können Sie nun erneut im Casino einsetzen, bei einem beliebigen Spiel. Die 90 € zählen zu den Umsätzen dazu.

Ein Bonus kommt in vielen Formen

Sie können verschiedene Formen von Bonus im Casino erhalten. Da gibt es zunächst den Willkommensbonus. Dieser wird nur neuen Spielern gewährt (wie man bei dem Namen schon vermuten sollte) und kommt mit den verschiedensten Beträgen und manchmal auch nicht als Betrag sondern in Form von Freispielen. Dann gibt es Treuebonus, Aktionsbonus, Freundschaftsbonus, Geburtstagsbonus und so weiter. Achten Sie jeweils auf die Umsatzbedingungen, denn die meisten Formen von Bonus sind mit Bedingungen verknüpft. Das sind die Umsatzbedingungen vor einer Auszahlung des Bonus oder einer Auszahlung der Gewinne, die Sie mit dem Einsatz von Bonusgeld gemacht haben. (Auch dies wird in den Bedingungen immer angegeben, genauso wie der Zeitraum, den das Casino Ihnen für den Umsatz gewährt, z.B. 30 Tage, 90 Tage usw.)

Nicht alle Spiele zählen gleich

Achten Sie darauf, welche Spiele mit wieviel Prozent Beteiligung gewichtet werden. So kann z.B. der Einsatz an einem Spielautomaten mit 100 %, also mit dem vollen Euro Einsatz zum Umsatz dazugerechnet werden. Beim Blackjack oder anderen Spielen ist der Prozentsatz geringer. In jedem Fall ist es immer besser, die Bedingungen zu lesen, bevor man kalkuliert.

Summary

Name: Was sind Umsatzbedingungen?

Posted On: 01/11/2017

Author: Mr Schmitt